Evolution@RBINS

Das Leben ist auf der Erde vor knapp 3,8 Milliarden Jahren entstanden. Die ersten Lebewesen waren ganz einfache, im Wasser lebende Bakterien, aus denen sich Organismen entwickelten, die immer zahlreicher, komplexer und vielfältiger wurden. Heute bevölkern Millionen von Arten, Milliarden von Lebewesen unseren Planeten. Doch haben sich diese Arten im Laufe der Evolutionsgeschichte vielfach verändert. Einige sind bereits ausgestorben, während andere sich auch heute noch weiterentwickeln und vermehren

Die Evolution ist in unseren Ausstellungsräumen, bei unseren pädagogischen Aktivitäten, aber auch für unsere Wissenschaftler ein Kernthema. Unsere Geologen, Paläontologen, Archäobiologen usw. befassen sich mit der Evolution des Lebens in den verschiedenen geologischen Epochen. Die Anthropobiologen und Archäologen konzentrieren sich auf die Evolution des Menschen (Anatomie, Anpassung an sein Umfeld, Kultur usw.). Und einige unserer Biologen untersuchen die Evolution moderner Arten, insbesondere die geschlechtliche und ungeschlechtliche Fortpflanzung.

Go to top