Dauerausstellung

Mineraliensaal

1828 schenkten der zukünftige König der Niederlande Wilhelm II. und seine Gattin, die Schwester von Zar Alexander I., dem Brüsseler Museum, aus dem das heutige Museum hervorgegangen ist, 808 Gesteins- und Mineralienproben aus Russland. Es waren die ersten Stücke einer Sammlung, die heute über 35 000 Mineralen (d. h. mehr als 80% der weltweit erfassten Arten), mehrere Zehntausend Zwillinge, mehr als 1600 Meteoriten (darunter sechs, die in Belgien niedergegangen sind), überraschende fluoreszierende Mineralien sowie zogar ein Stück des Mondgesteins umfasst.

Lassen Sie sich in einem Saal voller Glanz, Farben und Formen von den schönsten Exemplaren dieser Sammlung verzaubern.

  • Alle Altersgruppen
  • Ca. 1 Std.
  • In der Eintrittskarte enthalten
  • Punkt 8 auf der Karte

Sehenswürdigkeiten

Mineralien sind nicht nur Farbtupfer, sondern auch ihre Formen, die sie so faszinierend machen.

Pyrit

Dieses Mineral schimmert zwar wie Gold, hat aber nicht den Wert von Gold

Ein stuck vom Mond

Sehen Sie sich ein Stück Mondgestein an, das während der "Apollo 17"-Mission gesammelt wurde.

Meteorite

Es sollen jährlich 100 Tonnen Meteoriten auf die Erde fallen

Die Miniaturgrotte

Höhlen sind natürliche Hohlräume, die von Regenwasser geformt...

Weitere Ausstellungen

Zu allen Ausstellungen

Wissenschaftliche Forschung und Sammlungen

Zur Wissenschaft