Dauerausstellung 

250 Jahre Naturwissenschaften

In diesem Saal lernen Sie die denkwürdigen wissenschaftlichen Expeditionen, ungewöhnlichen Ausgrabungen, erstaunlichen Entdeckungen, bewegenden Geschichten und bemerkenswerte Exemplare kennen, die zur Entwicklung unseres Museums beigetragen haben. Mit seinen 37 Millionen Exponaten (Mineralien, Dinosaurier, Insekten, Schalentiere, Land- und Meeressäugetiere, …) besitzt das Museum heute nach Paris und London die drittgrößte naturwissenschaftliche Sammlung Europas! Das hätte Karl von Lothringen wohl nicht gedacht, als er 1751 sein Kuriositätenkabinett einrichtete …

Entdecke mehr 

  • Alle Altersgruppen
  • Ca. 1 Std.
  • In der Eintrittskarte enthalten
  • Punkt 13 auf der Karte

Sehenswürdigkeiten

Ein Meteorit aus der Antarktis

ein belgisch-japanisches Team sammelte auf dem Nansen-Blaueisfeld in der Antarktis nicht weniger als 425 Meteoriten ein.

Der versteinerte Wald von Hoegaarden

Im Jahr 2000 wurden in der Region Hoegaarden beim Bau der Hochgeschwindigkeitstrasse zwischen Brüssel und Lüttich Hunderte Baumstumpfe und einige Baumstämme, die allesamt versteinert waren, entdeckt.

Der Beutelwolf

Der Thylakine oder BeutelWolf ist ein australisches Beuteltier, das systematisch ausgerottet wurde. Das letzte Exemplar dieser Art starb 1936...

Das Washingtoner Artenschutzübereinkommen

2010 gab es noch weniger als 3200 Sibirische Tiger,Panthera tigris altaica, in freier Wildbahn.

Die Belgica

Die allererste wissenschaftliche Südpolexpedition mit internationaler Beteiligung ist der Initiative eines Belgiers.

Der Ishango-Knochen

Der Ishango-Stab wurde 1950 am kongolesischen Ufer des Eduardsees ausgegraben...

Ein versteinerter Stoßzahn eines Elefanten in der Nordsee!

Bei Bauarbeiten im Jahr1860 wurden die Knochen von zwei erwachsenen Mammuts und einem Jungtier freigelegt!

Mehr über unsere Geschichte

Weitere Ausstellungen

Zu allen Ausstellungen

Wissenschaftliche Forschung und Sammlungen

Zur Wissenschaft